Praktische Forschung: Warme Mahlzeiten im Notfall mit Hilfe eines Campingkochers

Mrz 29, 2022 | News

Folgende Kleinstforschung ist natürlich nicht nobelpreisverdächtig. Ich bin aber der Meinung, dass man auch Alltagspraktisches ausprobieren muss, wenn man ruhigen Gewissens Empfehlungen geben möchte. Mein Ansatz im Bereich Vorsorge ist das Supplementierungsprinzips, welches die eigene Erwärmung von Lebensmitteln beinhaltet. Dazu habe ich eine kleine Testreihe durchgeführt, um unabhängig zu überprüfen, wie weit man mit einem herkömmlichen Campingkocher im Notfall kommen würde.

Ausgangspunkt

  • Kauf eines Camping Gaskochers (inkl. 2 Kartuschen) der Firma CFH im Baumarkt für 18,99 €.
  • Bei der Kartusche handelt es sich um die Größe CFH 190 g.
  • Zusätzliche Kartuschen dieser Größe kosten 2,49 €.

 

  • Szenario
    • Mehrtägiger Stromausfall
    • Frühling oder Herbst, kühle Temperaturen
    • Wasser ist (z. B. durch Einlagerung) vorhanden
    • Keine Camping-Kochtöpfe, sondern normale Kochtöpfe für den Herd (Induktion)
    • Neben den Lebensmitteln, die im Haushalt ständig vorhanden sind, wurde ein Vorrat nach dem Supplementierungsprinzip angelegt: Das bedeutet, es wird einmal pro Tag eine warme Mahlzeit mit Nudeln gekocht.

 

  • Versuchsaufbau
    • Der Kocher wurde an einer windgeschützten Stelle draußen aufgebaut, es war aber weitgehend windstill.
    • Die Temperaturen lagen zwischen 10 und 16 °C.
    • Es wurden (bis auf ein Mal) immer 2 Liter 10 °C kaltes Wasser in den Topf gefüllt.
    • Ein Mal wurde 1 Liter Wasser erhitzt.
    • Hinzu kamen jeweils 7 g Salz.
    • Die Wassermenge wurde in der höchsten Stufe des Gaskochers bis zum Kochen gebracht und dann für 8 Minuten auf kleinerer Flamme gekocht.
    • Die Kochzeit steht für die ungefähre Zeit einer Zubereitung von Nudeln.

Ergebnis

  • Insgesamt konnten auf Weise mit einer Kartusche 11 Liter Wasser zum Kochen genutzt werden.
  • Dies teilt sich auf in 5 x 2 Liter und 1 x 1 Liter für jeweils 8 Minuten kochendes Wasser.
  • 2 weitere Liter konnten zusätzlich noch heiß gemacht, jedoch nicht zum Kochen gebracht werden.

 

  • Von anfänglich 19 Minuten bis zum Kochen bei 2 Litern Wasser (14 Minuten bei 1 Liter Wasser) dauerte dies mit den weiteren Nutzungen teilweise 30 bis 40 Minuten.

 

Bedeutung für die Vorsorge

  • Mindestens 5 Mahlzeiten mit Nudeln (oder Reis) und 2 Litern Wasser lassen sich auf diese Weise mit einer Kartusche zubereiten.
  • Das bedeutet: Rechnet man 1 Mahlzeit pro Tag, die ergänzend zu allem, was noch vorrätig ist oder ggf. durch den Staat verteilt wird, können auf diese Weise ergänzend leicht 2.000 bis 3.000 kcal als Mahlzeit zubereitet werden.
  • Ergänzend man hier noch z. B. Zucker (was sicherlich nicht gut schmeckt), kann diese Mahlzeit noch mehr Kalorien umfassen und entsprechend noch mehr Personen versorgen.

 

  • Darüber hinaus kann das Kochwasser noch als Suppe verwendet werden.
  • Und: Die warme Mahlzeit kann ansatzweise eine ausgefallene Heizung durch Erwärmung von Innen ersetzen.

 

  • Lagert man also einen solchen Camping-Kocher und beispielsweise 4 Kartuschen sowie entsprechende Lebensmittel ein, kann man im Notfall vorhandene und verteilte Nahrung über mindestens 20 Tage ergänzen oder gar ganz ersetzen.

Weitere News