Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung

Wie ich in meiner Mission beschrieben habe, ist Forschung nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch essentiell für einen wirkungsvollen Bevölkerungsschutz und eine effektive Gefahrenabwehr. Ich habe in den rund 20 Jahren, die ich wissenschaftlich tätig bin, die Erkenntnis gewonnen, dass keine Maßnahmen nur ergriffen werden sollten, weil sie plausibel erscheinen und „wir das immer schon so gemacht haben“. Hier verbergen sich fundamentale Schwachstellen des Gefahrenabwehrsystems.

Jedes Konzept sollte getestet werden, jede jahrzehntelang gehegte Überzeugung hinterfragt und der internationale Forschungsstand zu den Themen bekannt sein. Dabei steht für mich als Sozialwissenschaftler stets der Mensch im Zentrum der Forschung. Über mein Netzwerk bin ich aber in der Lage, Fragestellungen aus jeder Wissenschaftsdiziplin im Team zu bearbeiten.

Forschungsthemen für Bevölkerungsschutz und Gefahrenabwehr mit praktischer Relevanz sind beispielsweise:

  • Notfallvorsorge der Bevölkerung und deren Förderung
  • Verhalten von Menschen in Notfällen und Katastrophen
  • Die Schwierigkeiten von technisch vermittelten Warnprozessen (Letzte-Meile-Problem)
  • Harmonisierung von Bevölkerungsschutz und Gefahrenabwehr im ganzen Bundesgebiet
  • Mitarbeiterzufriedenheit bei Feuerwehren und Rettungsdiensten
  • Organisationskultur und deren Auswirkung auf das Einsatzgeschehen
  • Akademisierung in der Gefahrenabwehr
  • Klimawandel und Bevölkerungsschutz

Lassen Sie sich von mir beraten. Ich tue dies unverbindlich und kostenlos. Für mich ist es von größter Bedeutung, für ein Praxisproblem eine fundierte wissenschaftliche Lösung zu schaffen. Dazu muss eingehend geklärt werden, mit welchen Methoden das Problem untersucht werden kann, und ob die antizipierten Ergebnisse für alle Seiten ausreichend sind.

Forschungsprojekte werden in der Regel in Kooperation mit der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften realisiert.